Das System

BESTIMMUNGSGEMÄSSER GEBRAUCH    

Die StraTos™-Rippenklammern und -Verbindungsstege sind chirurgische Implantate zur unterstützenden Behandlung von Deformitäten, Frakturen und Defekten der Brustwand. Mit Hilfe der StraTos™ Implantate können knöcherne Strukturen (Brustbein, Rippen etc.) nach chirurgischer Durchtrennung refixiert wie auch Frakturen stabilisiert und Rippen- wie Sternumdefekte überbrückt werden.

 

StraTos™ wird bei folgenden Indikationen verwendet:

 

DEFORMITÄTEN UND FEHLBILDUNGEN DES THORAX    
  • Brustwand-Stabilisierung nach chirurgischer Korrektur von Fehlbildungen wie Pectus excavatum, Pectus carinatum und Pectus arcuatum 
  • Empfehlung: Drei Implantat-Brücken. Abweichungen u. U. bei Kleinwuchs, geringem Gewicht gerechtfertigt
  • Abbildung: Beispiel Anwendung bei Pectus excavatum
REKONSTRUKTION NACH RESEKTION DER BRUSTWAND     
  • Defektüberbrückung der Brustwand nach Entfernung von Tumoren
  • Defektüberbrückung nach sonstigen rekonstruktiven Eingriffen sowie Stabilisierung der Brustwand
  • Empfehlung: Überbrückung/ Stabilisierung jedes fehlenden Rippensegmentes durch eine Implantat-Brücke
  • Abbildung: Beispiel laterale Brustwandrekonstruktion mit Überbrückung der entfernten Rippensegmente
REKONSTRUKTION BEI FEHLENDEN RIPPENSTÜMPFEN    
  • Rekonstruktion der Brustwand (Rippen) bei paravertebral oder parasternal fehlenden Rippenstümpfen
  • Abbildung: Beispiel Brustwandrekonstruktion mit Überbrückung der entfernten Rippensegmente
REKONSTRUKTION NACH TEIL RESEKTION DES STERNUM    
  • Defektüberbrückung der vorderen Brustwand nach Entfernung von Tumoren des Sternums. Zum Aspekt der Stabilisation kommt hier auch ein protektiver Aspekt für die großen Gefäße und das Herz hinzu.
  • Empfehlung: Eine Implantat-Brücke pro resezierter Rippenebene
  • Abbildung: Beispiel Rekonstruktion und Stabilisierung nach Sternumteilresektion
STERNUMVERSCHLUSS    
  • Primär nach medianer Sternotomie
  • Sekundär bei definitivem Verschluss nach tiefer sternaler Wundinfektion (deep sternal wound infection) mit oder ohne knöchernem Defekt
  • Empfehlung: Mindestens drei Implantat-Brücken
  • Abbildung: Beispiel Verschluss und Stabilisierung nach medianer Sternotomie
FRAKTUREN VON RIPPEN    
  • Operative Stabilisation durch Osteosynthese bei Rippenserienfraktur (Flail chest) > 3 Rippen
  • Operative Stabilisation durch Osteosynthese bei groben Deformitäten des Thorax bei Rippenserienfrakturen (RSF) auch ohne Instabilität (z.B. dorsale Lokalisation)
  • Operative Stabilisation durch Osteosynthese bei nicht beeinflussbaren starken Schmerzen, auch bei Einzelfrakturen
  • Operative Stabilisation durch Osteosynthese bei chronischen Schmerzzuständen bei unvollständiger knöcherner Durchbauung nach Rippenfrakturen (Pseudarthrosen/ Narbenneurinome)
  • Empfehlung: Stabilisierung jeder frakturierten Rippe
  • Abbildung: Beispiel Versorgung Rippenserienfraktur; Einzelfrakturen und Trümmerfraktur mit Titan 3D-Rippenklammern